Fileecho

Aus Fidopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein File-Echo, oft auch als File-Area bezeichnet, ist ähnlich einem Mail-Echo, nur bekommt man dort nicht Mails - sondern komplette Files.


Damit die in File-Echos transportierten Dateien während der Weitergabe von einem System zum nächsten nicht verändert werden müssen, wird jede Datei von einem sogenannten TIC-File begleitet, welches jene "administrativen" Informationen aufnimmt, die bei den Mails im jeweiligen Header und Footer untergebracht sind.

Inhalt von File-Echos

Üblicherweise werden Free- und Shareware-Programme via File-Echo verteilt - und was für Fidonet lebensnotwendig ist, die Nodediff. Auch PointDiffs und Fidonews werden als File-Echo geroutet.

Es liegt in der Natur von File-Echos, das diese für die meisten Fileecho-Teilnehmer Read-Only sind und nur von wenigen, meist sogar nur einem Node beschickt werden.

Hatchen

Das Einstellen eines Files in ein File-Echo nennt man Hatchen.

Verarbeitung

Ähnlich der Verarbeitung von Echo-Mail braucht es zum Verteilen der Files, nach dem diese übertragen wurden einen sogenannten File-Prozessor, manchmal auch Ticker genannt. Dieser File-Prozessor liest das TIC-File und verschiebt das File in die entsprechende File-Area, dh. in jenes Verzeichnis der File-Base, in dem alle Dateien eines File-Echos abgelegt werden. Downlinks, welche bei dem Node das jeweilige Fileecho bestellt haben, erhalten zu jedem File, welches in der entrechenden File-Area verteilt wird, einerseits das File selbst und andererseits das begleitende und vom File-Prozessor aktualisierte [[TicFile|TIC-File].


Welche File-Echos gibt es

Es gibt ungezählt viele File-Echos, und jedem Node ist es möglich, neue File-Echos aufzulegen. Am einfachsten erfährt man, welche Echos der Uplink anbietet, in dem man seinen File-Prozessor per Netmail anschreibt und sich die aktuelle Liste schicken läßt. Wie das genau funktioniert, teilt der Node auf Anfrage bestimmt gerne mit.